Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!
Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt,                                                   aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier! 

Akupunktur

         "Akupunktur heilt was gestört ist, jedoch nicht was zerstört ist"

Die Akupunktur basiert auf der Lehre von Yin und Yang, die später durch die 5-Elemente-Lehre und der Lehre von den Meridianen ergänzt wurde.

Sie verwendet drei Verfahren:

  1. Einstechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte
  2. Erwärmen der Punkte (Moxibution)
  3. Massage der Punkte (Akupressur)

In der Akupunktur werden Akupunkturpunkte benutzt, die auf den Meridianen liegen.

Das heute bekannteste Modell ist das von den zwölf Hauptmeridianen, die jeweils spiegelbildlich auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind.

Acht Extrameridiane und eine Reihe von sog. Extrapunkten ergänzen dieses Modell.

In der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) wird durch das Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi (die Lebensenergie) beeinflusst.

Indikationen sind z.B.:

  • Schmerzlinderung/Schmerzausschaltung
  • Immunstimmulation
  • Hauterkrankungen
  • Funktionelle Störungen im Bewegungsapparat
  • Atemwegserkrankungen
  • Leisungsabfall
  • u.v.m.

 

Kontraindikationen sind z.B.:

  • bösartige Tumore
  • Welpen/Fohlen
  • extreme Mangelzustände

Durch die Akupunktur werden veschiedene Punkte stimuliert, um den Körper wieder ins energetische Gleichgewicht zu bringen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Dadurch können Schmerzen gelindert und Organfunktionen wieder in Gang gebracht werden.

Die Akupunktur kann und soll den Gang zum Tierarzt nicht ersetzen!


Anrufen

E-Mail